Mehrsprachiges Demographisches Wörterbuch (zweite Ausgabe 1987)

Beerdigungskarte

Aus Demopædia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beerdigungskarte  
Definition aus der zweiten Ausgabe (1987)


Bei der Auswertung der Kirchenbücher (214-1) mit Hilfe der Kirchenbuchverkartung 1 werden verschiedene Vordrucke verwendet: die Taufkarten 2, die Heiratskarten 3 und die Beerdigungskarten 4. Auf ihnen erscheinen neben den Eintragungssubjekten 5 (d.s. die Täuflinge, Brautleute und Verstorbenen) die Kindeseltern, der Pate 6, die Patin 7 und die Zeugen 8. Auf Auswertungsformularen 11 werden anonyme Auszüge 9 oder namentliche Auszüge 10 angefertigt. Die Familienrekonstitution (638-2) geschieht mit Hilfe von Verzeichnissen von Familienereignissen (638-1). Wenn Genealogien 12, Stammtafeln 12 die Abstammung (114-1) einer Person oder einer Familie rekonstruieren, bilden sie unter bestimmten Voraussetzungen eine wertvolle Informationsquelle für die demographischen Charakteristika der oberen Gesellschaftsschichten.
Mehr...



United nations
Departement of Economic and Social Affairs
Population Division

United Nations Logo


International Union
for the Scientific Study
of Population

IUSSP logo
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Werkzeuge
In anderen Sprachen