12

Aus Demopædia
Wechseln zu: Navigation, Suche


60px Warning : This page is under construction or needs deeper checking. As long as this shield is here, please consider its contents as provisional.

Please look at the discussion area of this page for deeper details.


Diese Seite ist ein Excerpt der zweiten Ausgabe des mehrsprachigen demographischen Wörterbuches.
Diese Warnung bitte löschen, wenn Sie sie ändern.
zurück nach Einführung | Vorwort | Index
Kapitel | Allgemeines index 1 | Begriffe und Methoden der Bevölkerungsstatistik index 2 | Bevölkerungsstand index 3 | Sterblichkeit und Krankheit index 4 | Eheschliessung und Ehelösung index 5 | Geburtenhäufigkeit, Fruchtbarkeit index 6 | Bevölkerungswachstum und Reproduktion index 7 | Räumliche Mobilität index 8 | Wirtschafts- und Sozialdemographie index 9
Section | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 20 | 21 | 22 | 23 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 40 | 41 | 42 | 43 | 50 | 51 | 52 | 60 | 61 | 62 | 63 | 70 | 71 | 72 | 73 | 80 | 81 | 90 | 91 | 92 | 93

12

120

Eine Wohnung 1 als statistischer Begriff ist eine Behausung, die als Unterkunft für einen Haushalt (110-3) dienen kann. Lebt ein Teil der Bevölkerung nicht in Häusern, sondern in Wohnwagen, in Zelten, auf Booten etc., kann man gleichsinnig von Wohnunterkünften 1 sprechen. Die Größe einer Wohnung wird häufig anhand der Anzahl der Wohnräume 2, bisweilen anhand der Wohnfläche 3 gemessen. Die Belegungsdichte 4, der Wohnungsbelag 4 (A) einer Wohnung stellt eine Beziehung zwischen der Anzahl der Personen, die dort wohnen, und der Größe der Wohnung dar, z.B. die Zahl der Personen je Wohnung 4, die Zahl der Personen je Wohnraum 4, gelegentlich auch die Zahl der Haushalte je Wohnung 4. Nach Festlegung von Belegungsstandards kann man überbelegte (überfüllte) Wohnungen 5 und unterbelegte Wohnungen 6 unterscheiden. Als leerstehende Wohnung 7 bezeichnet man eine Wohnung, die überhaupt nicht, auch nicht gelegentlich (wie es für Zweitwohnungen, Ferienhäuser zutrifft) genutzt wird.

  • 1. Eine Wohnung kann ein Einzelhaus oder ein Teil davon oder eine Wohnung in einem Wohnblock oder Hochhaus sein. Man kann auch nach Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern unterscheiden.
  • 2. Es gibt keine generelle Regel, ob die Küche als Wohnraum mitgezählt wird. Man achte auf die statistischen Erläuterungen.

121

Der Inhaber einer Wohnung ist entweder der Eigentümer 1 oder ein Mieter 2, der diese sich vom Eigentümer, der dann Vermieter 1 ist, mietet. Ein Untermieter 3 mietet dagegen von einem Mieter, der dann Hauptmieter 5★ genannt wird. Bewohnt jemand eine Wohnung ohne Berechtigung, so handelt es sich um einen Besetzer 4. In den Slumgebieten der Entwicklungsländer wird in der Regel der Boden besetzt, um darauf eine Hütte zu bauen, oft mit Duldung der Bodenbesitzer. Entsprechend dem englischen Begriff bezeichnet man diese Slumbewohner als Squatter 4.

  • 1. Der Eigentümer wohnt je nach Art der Wohnung (120-1) entweder im eigenen Haus (auch gelegentlich Eigenheim genannt) oder in einer Eigentumswohnung.
  • 2. Der Mieter kann ein ganzes Haus mieten oder eine Mietwohnung. Wird eine Wohnung, ein Zimmer, mit Möbeln vermietet, so handelt es sich um eine möblierte Wohnung, um ein möbliertes Zimmer.

* * *

zurück nach Einführung | Vorwort | Index
Kapitel | Allgemeines index 1 | Begriffe und Methoden der Bevölkerungsstatistik index 2 | Bevölkerungsstand index 3 | Sterblichkeit und Krankheit index 4 | Eheschliessung und Ehelösung index 5 | Geburtenhäufigkeit, Fruchtbarkeit index 6 | Bevölkerungswachstum und Reproduktion index 7 | Räumliche Mobilität index 8 | Wirtschafts- und Sozialdemographie index 9
section | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 20 | 21 | 22 | 23 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 40 | 41 | 42 | 43 | 50 | 51 | 52 | 60 | 61 | 62 | 63 | 70 | 71 | 72 | 73 | 80 | 81 | 90 | 91 | 92 | 93