The Demopædia Encyclopedia on Population is under heavy modernization and maintenance. Outputs could look bizarre, sorry for the temporary inconvenience

Mehrsprachiges Demographisches Wörterbuch (zweite Ausgabe 1987)

Vorläufig

Aus Demopædia
Version vom 5. März 2010, 11:05 Uhr von NBBot (Diskussion | Beiträge) (Charlotte Höhn et al., zweite Ausgabe 1987)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorläufig  
Definition aus der zweiten Ausgabe (1987)


Die Daten (130-2) werden als vorläufig1 oder provisorisch1 bezeichnet, wenn sie auf unvollständigen oder ungenügend kontrollierten Beobachtungen beruhen. Sie werden durch endgültige2, definitive2 Daten ersetzt, sobald die Beobachtungen vollständig sind. Dementsprechend gelten die auf Grund dieser Daten berechneten Ziffern (133-4) entweder als vorläufige Ziffern3 oder als endgültige Ziffern4. Falls unvorhergesehene, nachträgliche Informationen eine Änderung bereits definitiver Werte nahelegen, werden revidierte Ziffern5, berichtigte Ziffern5 bekanntgegeben. Der Ausdruck bereinigte Ziffer6 oder korrigierte Ziffer6 gibt an, daß zur Vermeidung irreführender oder unzweckmäßiger Aussagen mit Hilfe besonderer Verfahren defekte Daten korrigiert oder Störfaktoren ausgeschaltet wurden, wie z.B. eine Korrektur wegen Untererfassung (230-3), die Berücksichtigung von Wanderungen (805-1) oder die Bereinigung von Saisonschwankungen (150-5). Für Vergleichszwecke werden standardisierte Ziffern7 berechnet, indem der von Strukturunterschieden zwischen den untersuchten Bevölkerungen herrührende vergleichsstörende Einfluß eines oder mehrerer Merkmale (z.B. Alter, Geschlecht) auf ein bestimmtes Phänomen (z.B. die Sterblichkeit, siehe §403) eliminiert wird. Die Struktur (144-4) wird durch die Wahl einer gemeinsamen Standardbevölkerung (403-2) konstant gehalten. Neben der eben angeführten Methode der direkten Standardisierung (403-3) gibt es noch eine Methode der indirekten Standardisierung (403-4), bei der ein Satz von spezifischen Ziffern (134-6) (z.B. Sterbeziffern nach Alter und Geschlecht), die auch als Standardziffern 9★ bezeichnet werden, konstant gehalten und auf die zu vergleichenden Bevölkerungen mit ihren unterschiedlichen Strukturen angewendet wird. Das Gegenteil zu diesen durch verschiedene Verfahren verfeinerten Ziffern sind die rohen Ziffern8. Diese können zwar zur Messung aktueller Trends herangezogen werden, doch ist beim Vergleich zwischen Bevölkerungen unterschiedlicher Zusammensetzung höchste Vorsicht geboten.
Mehr...